Ralf Isselhorst

„Sich auf den anderen verlassen zu können, gemeinsam etwas erreichen, füreinander einstehen.
Diese Werte lebe ich in meinem Beruf und finde Sie in meiner Familie und auch im Verein Sternenland wieder.

Im Sternenland sind die Mitarbeiter für die trauernden Kinder und Jugendlichen da, sie begleiten die Trauernden mit viel Herzenswärme und Empathie auf ihrem ganz persönlichen Weg durch die Zeit der Trauer, Schritt für Schritt zurück ins Leben.
Wie schön, dass es so eine Einrichtung gibt! Meine Hochachtung gilt allen ehrenamtlichen Mitarbeitern, Angestellten und dem Vorstand."

Ralf Isselhort

Nationaltrainer und geprüfter Turnierrichter

Christian Sieger

"Dank des direkten Kontaktes von Frau Renate Eckart hatte ich vor ein paar Tagen Gelegenheit, die Menschen und deren Mission persönlich kennenzulernen. Das hat mich nicht nur sehr beeindruckt und bewegt, sondern vielmehr ist mir dabei klar geworden, wie wenig wir in unserer Gesellschaft auf so eine Ausnahmesituation vorbereitet sind. Die Betroffenen brauchen kompetente Beratung und einen Rahmen, in dem sie sich mit ihrem Schicksalsschlag auseinandersetzen können. Dies geht verständlicherweise nur, wenn qualifizierte Pädagogen bereitstehen und mit viel Erfahrung und Feingefühl den Kindern und Jugendlichen neuen Lebensmut vermitteln. Genauso wichtig ist es aber auch, Eltern und Lehrern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, sind Sie es doch, die täglich mit den Betroffenen zusammenleben oder diese im Kindergarten und in der Schule begleiten.

Als Unternehmer und auch als Freund des Hauses möchte ich erreichen, dass diesem Verein ein wenig mehr Öffentlichkeit geschenkt wird. Gleichzeitig werde ich versuchen, Menschen in meinem Umfeld für eine monetäre Unterstützung dieses – vollständig durch Spenden finanzierten – Vereins heute und in Zukunft zu gewinnen. 

Der Verlust eines geliebten Menschen kann unser aller Leben von einen auf den anderen Tag verändern. Ein jeder braucht dann eine helfende Hand. Umso wichtiger ist es, diesen Verein langfristig in seiner täglichen Arbeit zu unterstützen."

Christian Sieger

Geschäftsführer bei sieger design

Prof. Dr. Klaus Lüdicke

 

"Privater Tod, individuelles Sterben sind Themen, die in der heutigen Gesellschaft nur wenig Aufmerksamkeit erlangen, sie werden verdrängt und tabuisiert.
Abschiednehmen und Trauer ereignen sich meist am Rande des täglichen Lebens, es wird  diesen zutiefst menschlichen Erfahrungen nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt.


Um so wichtiger finde ich es, dass es Einrichtungen wie Sternenland gibt. Hier finden alle von Tod und Trauer betroffenen Menschen eine Zuflucht, den Raum und die Zeit, die sie brauchen, um ihren Verlust zu verstehen, zu verschmerzen, zu verkraften.
Vor allem Kinder und heranwachsende Menschen brauchen die Erfahrung, dass Trauer etwas ganz Natürliches und Richtiges ist, das sie mit Anderen teilen können.
Im Sternenland spüren sie, dass sie mit ihren oft verwirrenden Gefühlen und Gedanken nicht allein sind.

Mir ist es ein Anliegen, auf diese wichtige Arbeit im Verein Sternenland hinzuweisen und dieser Arbeit ein Gesicht zu geben.
Denn Tod gehört zum Leben, zu unserem Leben."

Klaus Lüdicke

rk Theologe und Kirchenrechtler, Direktor a.D. am Institut für kanonisches Recht der Uni Münster