Wir ziehen um!!!

Das Trauerzentrum für Kinder und Jugendliche Sternenland e.V. zieht um!

Nach vielen Jahren in Sendenhorst werden wir aus unterschiedlichen Gründen, die zur Verbesserung der Versorgung von trauernden Familien beitragen, die bisherigen Räumlichkeiten verlassen. Der neue Standort Telgte ist zukünftig für Menschen aus dem Münsterland und den angrenzenden Gebieten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Die Räumlichkeiten sind behindertengerecht und nach den Bedürfnissen der Trauerbegleitung eingerichtet.

Es wird ein Ort der Begleitung, Beratung und Schulungen sein. Sternenland e.V. wird weiterhin in Einzel- und Gruppenbegleitungen tätig sein und so trauernden Familien ein starker Begleiter sein können.

Ab dem 01.01.2019 finden Sie uns im Gesundheitshaus am Bahnhof in Telgte:

Sternenland e.V.
Bahnhofstraße 54
48291 Telgte

Zudem erreichen Sie uns unter unseren
neuen Telefonnummer 02504-98 69 007.

 

Wir freuen uns auf den neuen Standort, an dem wir weiterhin für trauernde Kinder und Jugendliche sowie deren Familien da sein werden.

Ihnen allen wünschen wir eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und wünschen Ihnen für das neue Jahr 2019 Glück, Gesundheit und liebevolle Menschen, die stets an Ihrer Seite sind.

 

Die Macht der Gefühle

"Als Mama starb da kamen auf einmal so viele Gefühle hoch, dass ich nur noch weinen und schreien konnte. Ich schlug um mich wie ein Wahnsinniger. Und dann konnte ich irgendwie nicht mehr atmen, also so tief einatmen. Ich wusste überhaupt nicht, was passiert. Das war so heftig." erzählt mir der 16-jährige als wir darüber sprechen, wie es für ihn war als seine Mutter verstarb, wie er es erlebt hat, wer es ihm gesagt hat und wer bei ihm war.

Trauer! Wut! Angst! Ungerechtigkeit! Hass!
Das sind die Schlagworte, die immer wieder fallen in den Trauergruppen. Die Kinder und Jugendlichen werden mit all diesen Gefühlen konfrontiert und sind häufig damit überfordert. Der Umgang mit Gefühlen ist irgendwie in uns drin, aber wenn mehrere so starke Gefühle zugleich auftreten...was dann?
"Es wäre schön, wenn es eine Bedienungsanleitung für Gefühle gäbe," sagt ein 9-jähriger bei der letzten Gruppenstunde, "dann wüsste man sofort, was man machen soll."
Aber die gibt es nicht. Und darum überlegen die Kinder miteinander, wie man mit Gefühlen umgeht, was man machen kann, wie man eine Wut auslebt ohne jemanden oder sich selbst zu verletzen.
Marie, die gerade 8 geworden ist gibt uns allen ein wunderschönes Beispiel zu diesem Gefühlschaos: "Aber, das ist doch wie ein Regenbogen oder so. Es scheint die Sonne, aber regnet auch. So ein Regenbogen ist voll schön anzusehen, aber es ist nicht wie so ein super Sommerwetter."

In den Gesprächen mit Eltern, mit jungverwitweten Menschen, in der Trauerbegleitung der Kinder und Jugendlichen wird eines immer deutlich: die Gefühle sind machtvoll und sie machen, was sie wollen. Sie treten nicht immer alleine auf, sondern mischen sich miteinander. Einerseits die Trauer um den Verstorbenen, aber auch die Freude wenn man sich an ihn erinnert. Diesen Spagat zu verstehen und sich selbst erlauben ihn zu zulassen, das ist die Aufgabe, die Gefühle an jeden von uns tagtäglich stellen.

Im Sternenland spielen die Gefühlen bei jeder Begegnung eine große Rolle und hier haben sie auch einen wichtigen Platz. Gefühle wollen gesehen, gespürt, akzeptiert und ausgelebt werden. Machen wir uns an die Arbeit!

Lass die Blätter ziehen...

Jemanden loslassen, den man liebgewonnen hat...das ist das, was die Trauernden müssen - ob sie wollen oder nicht. Aber wie macht man Kindern deutlich, was das Leben und somit auch der Tod ist?
Die Natur mit ihren kleinen Pflanzen, aber auch den großen Bäumen hilft uns in der Trauerbegleitung dabei, den Kindern einen bildlichen Überblick zu vermitteln. Vom saftigen Grün der Blätter erleben diese den Wandel in ein sanftes Gelb oder ein kräftiges Rot, bevor sie sich auf den Weg machen und der Baum karg zurück bleibt.
An diesem Wochenende wird uns dieses Bild an vielen Orten begegnen.

Wir wünschen Ihnen trotz Regen und Wind ein farbenfrohes und schönes Wochenende, an dem Sie die Ruhe genießen und tief durchatmen können.

Kinder- und Jugendtrauergruppen

"In der Schule lachen sie oder sagen, dass ich nerve, wenn ich wieder weine. Und zuhause sag ich nichts, weil Mama sonst wieder so traurig wird." Sina ist 14 Jahre alt und hat ihren Vater vor wenigen Monaten verloren. So wie Sina geht es vielen und sie sind auf der Suche nach Menschen, die Zeit haben, ihnen zuhören, die nicht lachen - sondern sie verstehen!
In der Jugendtrauergruppe erfährt Sina genau das. Gemeinsam mit anderen trauernden Jugendlichen trifft sie sich 14-tägig mit den ausgebildeten Kinder- und Jugendtrauerbegleitern des Sternenland e.V.
Sie sitzen alle in einem Boot, denn sie alle haben ein Elternteil, ein Geschwister oder Großelternteil verloren. "Wenn ich hier weine und erzähle, wie sehr mir Papa fehlt," so sagt Sina, "dann wissen die anderen ganz genau was ich fühle."

Unsere Kinder- und Jugendtrauergruppen in Münster und Sendenhorst werden besucht von trauernden Kindern und Jugendlichen, die durch den Tod einen geliebten Menschen verloren haben. Manchmal fällt es ihnen schwer innerhalb der Familie oder des Freundeskreises über ihre Trauer und den Verlust zu sprechen. Sie sind überfordert mit ihren Gefühlen, der neuen Lebenssituation und dem Vermissen.
Unsere Gruppen sind nach Altersstufen aufgeteilt und für Kinder und Jugendliche im Alter von 3-18 Jahren. Altersentsprechend und orientiert an den Bedürfnissen der Kinder gestalten wir die Gruppenstunden individuell und ermöglichen den Kindern so einen Zugang zu den Themen, die sich mit dem Verlust, dem Tod und dem Abschied befassen.

Nähere Information erhalten Sie unter www.kindertrauer-sternenland.de oder telefonisch unter 02526-9388456.

Öffne eine Tür

Trauern hat viele Gesichter... und manchmal steckt mehr hinter einem Gefühl, einer schlechten Laune oder einem Wutausbruch als man denkt. Die Bandbreite an Trauerreaktionen von Kindern und Jugendlichen ist sehr groß. Trauernde - egal ob groß oder klein - brauchen unterstützende Menschen, die ihnen zuhören, die bei ihnen sind und sie nicht alleine lassen. Im Sternenland finden trauernde Kinder und Jugendliche diese Menschen. Manchmal muss man sich nur trauen eine Tür zu öffnen, den Telefonhörer in die Hand zu nehmen oder jemanden um etwas Zeit bitten.

Wir hoffen, dass das vielen gelingt, die genau in so einer schweren Zeit ein offenes Ohr für Geschichten und Fragen brauchen.

Wir wünschen euch mit diesem kleinen Denkanstoß ein schönes Wochenende und eine gute Zeit!

Wir für den KinderLebensLauf

Der ambulante Kinderhospizdienst Königskinder und das Trauerzentrum Sternenland e.V. machen sich gemeinsam stark. Durch Krankheit und Trauer belastete Familien erleben häufig, dass sie durch ihre besondere Lebenssituation Unterstützung benötigen und starke Helfer an ihrer Seite brauchen, die ihnen beistehen, die kompetente Ansprechpartner sind und die kostenlose Hilfe in verschiedenster Form anbieten.
Dieses erfahren die betroffenen Familien zum einen bei den Königskinder, die Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern und Jugendlichen durch viel Engagement und mit über ausgebildeten 70 ehrenamtlichen Mitarbeitern von der Diagnose bis über den  Tod hinaus begleiten und begleiten die einzelnen Familienmitglieder je nach Bedarf und Bedürfnis. Neben Geschwistergruppen, speziellen Angeboten für Mütter und Väter, werden auch im Einzelkontakt die Sorgen von Eltern, Geschwistern und den Erkrankten der aktuell 43 Familien, die aus einem Umkreis von 50km kommen, wahrgenommen und sich hierum gesorgt.
Der Sternenland e.V. bietet Familien aus dem Münsterland Unterstützung auf ihrem Trauerweg an. Als Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche sind sie den Eltern kompetente Ansprechpartner und stehen ihnen begleitend und beratend zur Seite. In nach Alter unterteilten Trauergruppen werden die Lebens- und Trauersituation der Kinder und Jugendlichen thematisiert. In einem geschützten Raum werden sie von Kinder- und Jugendtrauerbegleitern sowie ehrenamtlichen Mitarbeitern begleitet und ihnen wird ermöglicht, sich intensiv mit ihrem Verlust und dem Thema Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen und den Toten in ihr Leben zu integrieren.

In diesem Jahr veranstaltet der Bundesverband Kinderhospiz den KinderLebensLauf, bei dem eine Fackel quer durch Deutschland getragen wird um Solidarität und Zusammenhalt zu zeigen, jedoch auch die Öffentlichkeit daran zu erinnern, dass Krankheit, Tod und Trauer in unserer Gesellschaft einen Platz finden sollten, und diese schweren Themen auch unsere Kinder betreffen. In diesem Rahmen wird der Sternenland e.V. die Fackel am 07.07.2018 von Sendenhorst mit Oldtimer-Konvoi und den betroffene Familien nach Münster bringen, wo sie am späten Vormittag die Fackel an den ambulanten Kinderhospizdienst Königskinder und begleitete Familien auf dem Domplatz übergeben werden.
„Wir stehen zusammen und haben eine intensive und professionelle Kooperation“, freuen sich beide Institutionen, „und es war von Anfang an für uns klar: Den KinderLebensLauf begehen wir gemeinsam!“.

Kleine Helden e.V. - 138 Mannschaften spielten für uns!

Was für ein tolles Wochenende bei den Kleinen Helden e.V. im Takko-Stadion! Am 16. und 17.06. waren wir beim Benefiz-Turnier zu unseren Gunsten mit 138 Mannschaften! WOW! Neben Gesprächen an unserem Infostand, gab es auch eine tolle Aktivität, die die Kinder gerne annahmen. Der Kleine Helden e.V. und wir schauen auf ein sehr gutes Wochenende zurück mit vielen interessanten und bewegenden Begegnungen. Danke an Kleine Helden e.V. für die Unterstützung und die Möglichkeit, auch in Fussballkreisen das Sternenland zu präsentieren.

Was macht man, wenn man jemanden vermisst?

„Was macht ein Bär, wenn er jemanden vermisst und er traurig ist? - Und was macht ihr?“
Diese Frage besprachen wir in dieser Woche mit den Kindern der U6-Kindertrauergruppen und ihren Eltern. Ein Bär brüllt seine Wut heraus, er kuschelt mit anderen oder er lässt sich gerne kitzeln.
Beim Umgang mit den Gefühlen waren sich alle einig: am besten gehts zusammen.
In kurzen Theaterstücken zeigten die Kinder ihre „Strategien“ bei Traurigkeit, Wut und Vermissen und präsentierten es mit den Figuren, die sie zuvor gemeinsam mit ihren Eltern gebastelt hatten.
Ein ganz großes Theater, das uns sehr gerührt hat!

Stärkende Zukunftsbilder im Schattentheater

In der vergangenen Woche befassten sich die trauernden Kinder unserer Gruppen mit ihren Zukunftsbildern. Nach dem Schreiben ihrer Drehbücher, stellten sie in einem ganz besonderen Schattentheater ihre Geschichten dar, die von Hoffnung, Ressourcen und beistehenden Menschen handelten. Als Impuls für die Drehbücher stellten wir die Frage "Wenn es dir schlecht geht oder du traurig bist, wenn du Hilfe brauchst oder jemanden an deiner Seite, wer ist da? Welche Kräfte trägst du in dir, die dich in dieser Situation stärken?"
Die Vorstellungen der Kinder und ihrer Zukunftsbilder beeindruckten uns zutiefst!

MonatsImpuls

2018

Ein weiterer Zugang in der Trauerarbeit...

Wir freuen uns über eine neue Möglichkeit, den trauernden Kindern einen weiteren Zugang zu ermöglichen, sich mit ihrer Trauer auseinanderzusetzen. In unserer Begleitung möchten wir den Kindern kindgerechte Wege anbieten sich mit den schweren und belastenden Themen ihres Verlustes zu befassen.

Neben Impulsen durch Bücher, Musik oder Fachspiele, bereichert nun das Bestattungsspielzeug eines holländischen Trauerbegleiters unsere Trauerarbeit. Mit den für Kindern bekannten Figuren, können sie nun spielerisch darstellen und beschreiben, wie die Abschiedsfeier oder die Bestattung ihres Verstorbenen war, was geschah und wie sie es wahrgenommen haben.

Auch ein Besuch auf dem Friedhof kann gezeigt und die damit verbundenen Gefühle, Erinnerungen und Wünsche für den Verstorbenen geäußert werden. Diese intensive Art der Auseinandersetzung mit dem Geschehenen durch Erzählen wird greifbarer und deutlicher für sie durch dieses Spielzeug, denn manchmal fehlen auch trauernden Kindern einfach die Worte. Die Erfahrung zeigt, dass Kinder andere Zugänge benötigen um ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen. Wir hoffen, dass es sie auf diesem Wege dabei unterstützt.

Christopher Luig, Kinder- und Jugendtrauerbegleiter (nach BVT)

Wir helfen. Sie auch?

Endspurt....bei der Spendenverdoppelungsaktion der Bethe Stiftung:

Danke

Euer Sternenlandteam

"Einen Schimmer vom Glück erleben"

„Und wenn ich wüsste, dass die Welt morgen untergeht, so würde ich noch heute einen Baum pflanzen.“ Martin Luther spricht von Hoffnung, vom Hoffen auf eine Zukunft.Wie wichtig dieses Hoffen ist, spüre ich in meinem
Ehrenamt, in meinem Engagement mit trauernden Kindern und Jugendlichen, die zu uns ins „Sternenland“ kommen. Sternenland e. V. ist ein Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche, die Mutter, Vater, Geschwister oder einen anderen ihnen wichtigen Menschen durch Tod verloren haben. All diese Kinder tragen neben ihrer Trauer Hoffnung in
sich.

Rainer Maria Rilke sagte: „Nie erfahren wir unserLeben stärker als in großer Liebe und in großer Trauer“. Trauer verschlägt die Sprache. Die momentanen Gefühle zu beschreiben, wird außerordentlich schwierig. Gerade Kinder und Jugendliche begreifen oft gar nicht, was alles in ihnen vorgeht. Und da bietet Sternenland Unterstützung. In einer Gruppe „Gleicher“ bietet der Austausch Trost. Gefühle und Erinnerungen werden thematisiert, aber auch Zukunftspläne geschmiedet.

Eine Jugendliche, die zu uns ins Sternenland kommt, schreibt auf WhatsApp: „Hätte ich einen Wunsch frei, würde ich dich vom Himmel holen lassen“. Sie spricht von ihrem Großvater, der im letzten Jahr verstorben ist. Sie wohnten gemeinsam in einem Haus und er vermittelte ihr väterliche Werte wie Lebensfreude, Zuversicht, Hoffnung und christlichen Glauben. Ja, diese 14-Jährige blickt nicht nur zurück, sie wünscht sich Zukunft! Wünschen, das heißt nach vorne denken, das heißt einen Schimmer von Glück erleben. Sie möchte einen guten Schulabschluss machen, einen Beruf erlernen und ihn dann auch leben.

Kreative Ausdrucksformen helfen bei der Bewältigung des Schicksals. Wege zu Erinnerungsorten verschmelzen Vergangenheit und Zukunft, mutig wird reflektiert und selbstbewusst gehofft und geplant. Und so verstehen wir die Arbeit im Sternenland als Dienst an Kindern, die unser aller Zukunft sind, getragen von dem Motto „Die schönsten Tage sind nicht die, an denen großartige, aufregende Dinge passieren, sondern die mit den einfachen, netten Augenblicken, die sich aneinanderreihen wie Perlen auf einer Schnur“ (Anne Avila).

Ein redaktioneller Beitrag von Renate Eckart, ehrenamtliches Vorstandsmitglied Sternenland e.V. und Mitglied im IWC Münster-Prinzipal für INNER WHEEL Deutschland, Rundschau Heft 74

https://www.innerwheel.de/de/Rundschau/Vortraege/index.php
facebook => Inner Wheel Germany

Wir machen uns auf den Weg...

Der Bundesverband Kinderhospiz organisiert 2018 eine Rundtour durch Deutschland, bei der eine Fackel von Kinderhospiz zu Kinderhospiz auf verschiedenste Weise getragen wird! Die Kampagne wird als internationales Vorbild des weltweiten Palliativnetzwerkes ICPCN einen Impuls für weltweite Kinder-Lebens-Läufe geben. 

In Deutschland organisieren die BVKH-Mitglieder den Streckenabschnitt zur nächsten Station selbstständig. In Sendenhorst sind wir vom Sternenland beim Kinder-Lebens-Lauf dabei. Hier gilt es, die Strecke von 23 Kilometern bis nach Münster zum ambulaten Kinderhospizdienst Königskinder zu organisieren und dort die Kinder-Lebens-Lauf-Fackel zu übergeben. 

Wir sind bereits mit unserem Sternenland-Infostand ab 10:00 Uhr vor dem Bankhaus Lampe präsent, die geplante Ankunftszeit der "Engelsfakel" ist für 13:00 Uhr vorgesehen.

Wir freuen uns sehr auf diesen besonderen Tag und hoffen auf viele Besucher und Gäste.

Weitere Info´s: http://www.kinder-lebens-lauf.de/

Euer Sternenland Team

Fußballtunier für den guten Zweck!

Kleine Helden

Auch in diesem Jahr sind wir Benefizpartner beim "Kleine Helden Turnier" vom 15. - 17. Juni 2018 im Takko-Stadion, Telgte. Nähere Informationen finden Sie unter:

http://www.kleineheldenturnier.de/

Neuer Botschafter für das Sternenland

Wir freuen uns, dass wir Ralf Isselhorst als neuen Botschafter gewinnen konnten.

Herzlich willkommen!

 „Sich auf den anderen verlassen zu können, gemeinsam etwas erreichen, füreinander einstehen.
Diese Werte lebe ich in meinem Beruf und finde sie in meiner Familie und auch im Verein Sternenland wieder.

Im Sternenland sind die Mitarbeiter für die trauernden Kinder und Jugendlichen da, sie begleiten die Trauernden mit viel Herzenswärme und Empathie auf ihrem ganz persönlichen Weg durch die Zeit der Trauer, Schritt für Schritt zurück ins Leben.

Wie schön, dass es so eine Einrichtung gibt! Meine Hochachtung gilt allen ehrenamtlichen Mitarbeitern, Angestellten und dem Vorstand."

Ralf Isselhorst aus Nottuln, Reitsport

http://dressurtrainer.de/

Kindertrauergruppe in Münster

Am 02. Mai 2018 startet eine Trauergruppe für
6-12jähige Kinder in den Räumlichkeiten der Königskinder
(Sankt-Mauritz-Freiheit 24) in Münster.


Anmeldung nehmen wir unter:
mail: zentrum@kindertrauer-sternenland.de
Telefon: 02526 9388456 gern entgegen.

Spendenverdoppelungsaktion

Wir brauchen EURE Unterstützung!

Jeder Cent zählt, denn die Bethe Stiftung verdoppelt in der Zeit vom 01.04.2018 - 30.06.2018 jede Spende, die auf das Konto:

Sternenland e.V.
Sparkasse Münsterland Ost
IBAN: DE66400501500153512041
unter dem Stichwort: "Bethe" eingeht.


Wir hoffen auf euren Einsatz und sagen DANKE!!!

http://www.bethe-stiftung.de/foerderschwerpunkte

Help and Hope Stiftung spendet 10.000 Euro

Sterneland e.V. bedankt sich herzlich für die großzüge
Unterstützung der Help and Hope Stiftung!
Durch diese Spende ist es uns weiterhin möglich
kostenlose Kinder- und Jugendgruppen, Begleitungen und Beratungen für trauernde Kinder und Jugendliche anbieten zu können.

Schulprojekt Teil 3

Wie ist das mit dem Tod?
Mit dieser Frage setzten sich die Schüler
in einem Grundschulprojekt auseinander.
Ihre Gedanken zum Sterben, zum Tod und zum Jenseits
brachten sie nach reiflicher Überlegung
und tiefgründigem Austausch aufs Papier.

Zweite Projekteinheit

Was macht das Leben lebendig?
Diese und weitere Fragen erforschten Schüler und Schülerinnen
der Albersloher Grundschule in der zweiten Projekteinheit,
die wir gestern durchführten. A
ntworten waren z.B.:

"Wenn der Teich wieder auftaut und die Fische zu sehen sind, das ist für mich Leben!"
"Wenn die Hühner wieder mehr Eier legen."
" Alles wird bunt und blüht."

Schulprojekt an der Ludgerusschule Albersloh

"Mein kleiner Bruder macht mich wütend!"
"Ja, Geschwister können einen echt aus der Haut fahren lassen!"
Das sind vertraute Szenen. Um verwirrende Gefühle ging es in der
ersten Projekteinheit an der Ludgerusschule Albersloh.
Ein lebhafter und interessanter Austausch machte allen große Freude.

Auch Zeit und Engagement ist eine Spende

"Was immer du tun kannst oder erträumst zu können, beginne es." Nach diesem Zitat von Goethe sagen wir vom Herzen DANKE! Danke für die vielen hilfreichen Anregungen und Ideen, die wir als Pro Bono Projekt durch KREAKTIV e.V. Münster, Studentische Unternehmensberatung, gewinnen konnten und nun umsetzten dürfen. Und vielen Dank für eurer Engagement.

Herzlich Willkommen!

Wir begrüßen herzlich und voller Freude unseren neuen Mitarbeiter Christopher Luig.
Seit dem 01.02.2018 unterstützt er uns mit seiner langjährigen Erfahrung
als Kinder- und Jugendtrauerbegleiter sowie seiner Tätigkeit
in der stationären Kinderhospizarbeit.
Herzlich Willkommen!

Was kommt nach dem Tod?

Bei unserer letzten Gruppenstunde standen die Jenseitsvorstellungen im Mittelpunkt. Wo ist Papa jetzt? Wie geht es Mama in "ihrem neuen Zuhause"? Intensiv tauschten wir uns aus und die Kinder stellten ihre Vorstellungen kreativ dar. Ein sehr tröstlicher Nachmittag, der den Kindern viel Kraft gab.

Buffet des Lebens

Was schmeckt mir in meinem Leben gut? Was esse ich symbolisch oder wirklich, obwohl ich es nicht mag? Wo gelingt es mir, meine Bedürfnisse zu leben?
Diesen und anderen Impulsfragen folgten wir bei den Jugendtreffs und kamen zu ernsthaften, aber auch lustigen Ergebnissen und Anekdoten.

Herzlicher Dank

Vielen Dank an die Outlaw Kitas aus Ostbevern und Brock!
Durch euer Engagement unterstützt ihr erneut das Sternenland und helft unsere Angebote aufrecht zu halten.

Thema des Jugendtreffs

Ein neues Jahr hat begonnen. Anlass sich über seine Wünsche,Erwartungen,Problemlagen oder die Beurteilung einer Situation bewusst zu werden. Durch die "Landkarte der Befindlichkeiten " haben die Jugendlichen innerhalb der Gruppen Anreize für Assoziation bekommen und erfüllende Gespräche geführt.

Kritische Stellungnahme

Ein empfehlenswerter Link mit der Stellungnahme des BVTs zur derzeit vorgeschlagenen Diagnoseziffer (" Anhaltende Trauerstörung") für die Neufassung des ICD 11.

http://bv-trauerbegleitung.de/wp-content/uploads/2015/02/Stellungnahme-BVT-anhaltende-Trauersto_rung.pdf

Aktueller Newsletter des Sternenlandes

Newsletter 02.17.pdf (1,6 MiB)

Besuch aus der Kardinal von Galen Schule

"Und was machen die Kinder bei euch?" Diese und andere wichtige Fragen der Schüler und Schülerinnen der Kardinal von Galen Schule Sendenhorst konnten heute beantwortet werden. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Bröker-Heise besuchten sie uns im Rahmen eines Schulprojektes, dass das Sternenland momentan durchführt.
(Foto: Anke Weiland)

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Sendenhorst/3056673-Grundschulkinder-befassen-sich-mit-Wut-Zufriedenheit-und-Trauer-Verwirrende-Gefuehle